Historisch-Kritische Ausgabe Arthur Schnitzler: Frau Bertha Garlan

Frau Bertha Garlan

Arthur Schnitzler

Frau Bertha Garlan

Herausgegeben von Gerhard Hubmann und Isabella Schwentner

unter Mitarbeit von Anna Lindner und Martin Anton Müller


Historisch-Kritische Ausgabe Arthur Schnitzler: Frau Bertha Garlan

Mit „Frau Bertha Garlan“ wechselte Arthur Schnitzler als psychologischer Schriftsteller die Seiten: Die Erzählung folgt der Perspektive der Heldin und schildert– zum Entsetzen vieler Zeitgenossen– ihr erotisches Begehren; ihre Liebesversuche bleiben allerdings zum Scheitern verurteilt.

Der fünfte Band der „Werke in historisch-kritischen Ausgaben“ dokumentiert die Entstehungs- und Editionsgeschichte der Novelle. Er präsentiert alle erhaltenen handschriftlichen Textzeugen als Faksimiles in Originalgröße. Die Transkription veranschaulicht die Textgenese. Daneben enthält die Ausgabe den Lesetext nach dem Erstdruck in der Neuen deutschen Rundschau mit einem Variantenapparat bis zur Ausgabe letzter Hand. Die Texte werden durch einen Kommentar erschlossen; als biographische Quelle werden im Anhang erstmals die Briefe Franziska Lawners an Schnitzler aus der Entstehungszeit der Novelle veröffentlicht.

Schnitzler, Arthur: Frau Bertha Garlan. Historisch-kritische Ausgabe. Hrsg. v. Gerhard Hubmann und Isabella Schwentner. Berlin und Boston: de Gruyter 2015.

ISBN: 978-3-11-036643-3

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes